presse
PDF Drucken

Wechseljahre: Jetzt machen die Venen schlapp

Bad Bertrich. In den Wechseljahren merken viele Frauen, dass sie Besenreiser oder auch Krampfadern bekommen. Der Grund dafür ist, dass das stützende Bindegewebe nicht mehr so elastisch ist, wie in jungen Jahren. Besenreiser sind kleine Venen, die in rötlichen bis bläulichen Farbtönen durch die Haut schimmern. Viele Frauen empfinden sie als unschön. Sie sind zwar nicht zwangsläufig als krankhafte Veränderung anzusehen, können aber erste Anzeichen einer Venenerkrankung sein.

Auffälliger sind die großen Krampfadern. Bei diesen sichtbaren Veränderungen handelt es sich um stark erweiterte Gefäße. Sie können sich unbehandelt zu Venenentzündungen, Thrombosen, Embolien oder offenen Beiden entwickeln. Deshalb ist es sinnvoll, einen Venenspezialisten (Phlebologen) aufzusuchen und sich fachärztlich beraten zu lassen.

Unter www.venenliga.de gibt es ausführliche Informationen. Die Deutsche Venen-Liga e.V. hat ein umfangreiches Verzeichnis von Phlebologen bundesweit und berät qualifiziert und kostenlos.