Vorbeugung3
PDF Drucken
 
 
Venengymnastik in der Schwangerschaft
bild_venenfit_schwangerschaft

Werdende Mütter haben ein fünffach höheres Thromboserisiko!

Beinbeschwerden sind für werdende Mütter kein Fremdwort. Der Körper einer schwangeren Frau ist sehr speziellen Belastungen ausgesetzt; die Gebärmutter ist vergrößert und drückt dadurch auf das Becken, was wiederum den Blutfluss aus den Beinen erschwert. Das gesamte Bindegewebe (inklusive der Beinvenen) ist durch die hormonelle Umstellung außergewöhnlich nachgiebig. Oftmals kommt es zu einem Unruhegefühl in den Beinen, geschwollenen Knöcheln, müden und schweren Beinen, sogar Krampfadern. Und nicht nur das, Frauen sind während der Schwangerschaft einem fünfmal größeren Thromboserisiko ausgesetzt als nichtschwangere Frauen!

 

Um diesen gesundheitlichen Risiken und Beschwerden entgegenzuwirken, sollten Schwangere frühzeitig mit der speziellen Venengymnastik beginnen. Regelmäßige Gymnastik trainiert und kräftigt die Beine, u.a. die Wadenmuskulatur. Dadurch wird die Blutzirkulation angeregt und dem schwächer werdenden Bindegewebe entgegengewirkt. Gleichzeitig wird der gesamte Stoffwechsel und das Herzkreislaufsystem von Mutter und Kind und der Bewegungsapparat der Mutter angeregt, was sich positiv auf das gesamte Befinden auswirkt!

 

Fit durch spezielle Venengymnastik
In unserem "Venen-Fit in der Schwangerschaft" finden Sie gymnastische Übungen zur Gesunderhaltung der Venen. Sie sind leicht auszuführen, beugen venösen Gefäßerkrankungen vor und nehmen wenig Zeit in Anspruch.

 

Bitte fragen Sie Ihren Arzt!
 

 

Die Deutsche Venen-Liga veranstaltet bundesweit Venentage mit kostenlosen Venen-Check-Up's (10-minütige Kurzuntersuchungen). Der Deutsche Venentag ist die größte Aufklärungskampagne in Deutschland gegen die Volkskrankheit Venenleiden.