presse
PDF Drucken

Qualitätsprobleme in der Krampfaderchirurgie

Venenoperation nur in Venenzentren -
Forderung auf dem Internationalen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie

Krampfaderoperationen gehören in Deutschland zu den häufigsten Operationen überhaupt. Jedes Jahr werden etwa 320.000 Patienten an Krampfadern operiert. Alarmierend ist der hohe Anteil von ca. 20 % an Zweit- oder Dritteingriffen. Es ist zwar richtig, dass auch nach der Entfernung kranker Venen neue Krampfadern sich zeitlebens neu bilden können - ebenso wie Karies immer wieder auftreten kann.

Eine häufige Ursache scheinbar neu aufgetretener Krampfadern ist aber leider eine unvollständige Entfernung der Krampfadern bei der ersten Operation - somit ein Qualitätsproblem - wie Professor Mumme (Bochum) auf der Internationalen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie (4. bis 7. Oktober 2006 in Rostock) erklärte.

Nachdem eine erste Studie des Venenzentrums der Universität Bochum diesen Verdacht aufgebracht hatte, hat jetzt eine erneute deutschlandweite Multicenterstudie (Bochum, Bad Bertrich, Freiburg, Magdeburg, München, Saarlouis und Stade) dieses alarmierende Ergebnis bestätigt. In den Zentren wurden die durchgeführten Zweitoperationen analysiert mit dem Ergebnis, dass ca. zwei Drittel der Ersteingriffe fehlerhaft durchgeführt worden waren. Dieses Qualitätsproblem besteht jedoch nicht nur in Deutschland sondern auch in anderen europäischen Ländern.

Im Anschluss an den Vortrag von Professor Mumme wurden die vorgestellten Ergebnisse intensiv diskutiert. Von den Kongressteilnehmern wurde die Forderung erhoben, dass auch in der Venenchirurgie Qualitätssicherungsmaßnahmen durchgeführt werden müssen und dass Krampfaderpatienten am sinnvollsten von Gefäß- bzw. Venenspezialisten, welche eine hohe Fallzahl in der Venenchirurgie haben, operiert werden sollten. Eine solche Mindestmengenregelung wird in der Allgemein- und in der arteriellen Gefäßchirurgie schon lange praktiziert. Sie hat in Dänemark zu deutlich verbesserten Ergebnissen der Krampfaderchirurgie geführt.

Anschriften von Spezialisten gibt es bei der Deutschen Venen-Liga e.V., Hauptgeschäftsstelle, Sonnenstraße 6, 56864 Bad Bertrich, www.venenliga.de, Tel. +49 2674 1448, Gebührenfreie Venen-Hotline.