presse
PDF Drucken

Venen-Fit durch den Winter

Geschwollene, schmerzende Beine oder Füße – solche Beschwerden sind im Winter für viele eine tägliche Belastung. Und die sollten sie ernst nehmen. Es können erste Anzeichen einer Venenschwäche sein. Gerade in der kalten Jahreszeit empfiehlt es sich, zur Vorbeugung vor Krampfadern sein Venensystem zu trainieren.

Heizungsluft und enge Schuhe machen Beine dick. Grund für die „dicken“ Beine ist ein Blutstau in den Venen. Zu der Schwerstarbeit, die unsere Venen beim Transport des Blutes zurück zum Herzen leisten, kommen im Winter noch zusätzliche Belastungen wie überheizte Räume, zu warmes oder zu enges Schuhwerk und mangelnde Bewegung. Die Folge ist, dass Flüssigkeit ins Gewebe dringt und die Beine anschwellen.

Bewegung hilft den Venen. Wer öfter unter geschwollenen Füßen und Beinen leidet, sollte besonders im Winter auf bequeme Schuhe achten. Ebenso wichtig ist regelmäßige Bewegung. Durch das Laufen wird die Waden-Muskel-Pumpe aktiviert und der venöse Rückfluss unterstützt.

Beim langen Sitzen immer wieder die Füße kreisen und wippen. Beim langen Stehen auf die Zehenspitzen stellen und langsam abrollen. Vermeiden Sie Übergewicht und trinken Sie möglichst viel Wasser. Nach der Sauna die Beine kühl abbrausen und hochlegen.

Kostenlose Venen-Fibel: Deutsche Venen-Liga e.V., Sonnenstraße 6, 56864 Bad Bertrich, Tel. 02674 1448, gebührenfrei 0800 4443335, Venentest im Internet www.venenliga.de