presse
PDF Drucken

Zahlreiche Aktionen beim 8. Deutschen Venentag:
Endlich ohne Krampfadern leben

Bad Bertrich. Venenleiden sind eine häufig unterschätzte Volkskrankheit. Rund 90
Prozent der Erwachsenen in Deutschland haben bereits Veränderungen im
Venenbereich. Hier aufzuklären und Vorsorgemaßnahmen vorzustellen sind zentrale
Aufgaben des Deutschen Venentages, der am Samstag, 21. April 2012, stattfindet.
Er wird seit acht Jahren von der Deutschen Venen-Liga e. V. (DVL), einer der
größten Patientenorganisationen, veranstaltet.

In Bad Bertrich, dem Sitz der DVL und Deutschlands größter Venenklinik, der Capio
Mosel-Eifel-Klinik, findet die Hauptveranstaltung statt. Kompetente Venenexperten
bieten der Bevölkerung zahlreiche Aktionen rund um das Thema Venenleiden an,
wie Venen-Checks, Venen-Vorträge, Anleitungen zum Venen-Walking, zur
Venengymnastik, zum Nordic-Walking oder Kneipp'sche Beingüsse.

„Besonders im Frühstadium nehmen viele Menschen Beschwerden in den Beinen
nicht ernst. Dabei können Schweregefühl oder Schwellneigung der Beine, aber auch
Juckreiz oder Schmerzen beim Stehen, Hinweise auf eine Venenerkrankung sein,
die fachärztlich (phlebologisch) abgeklärt werden sollten“, so Petra Hager-Häusler,
Geschäftsführerin der Deutschen Venen-Liga e.V..

Wer das Vorsorge-Angebot der Capio Mosel-Eifel-Klinik am Deutschen Venentag
annehmen möchte, meldet sich bitte bei der DVL an, Tel. 02674 1448.


 

spacer


Weitere Informationen:
2
Deutschen Venen-Liga e.V., Hauptgeschäftsstelle, Sonnenstraße 6, 56864 Bad
Bertrich, Tel. +49 2674 1448, Gebührenfrei 0800 4443335, E-Mail:
info@venenliga.de, www.venenliga.de