presse
PDF Drucken

Bad Bertricher Venen-Woche hilft bei Krampfadern

Hilfe zur Selbsthilfe, Aufklärung und Information ist das Motto der Veranstalter der Bad Bertricher Venen-Woche  im Kampf gegen Krampfadern, Besenreiser und Co. Zum Auftakt der Venen-Woche ließen 230 Teilnehmer letzten Samstag ihre Beine von den Spezialisten der Venenklinik (Capio Mosel-Eifel-Klinik) checken. Beim Chefarztvortrag im Großen Kursaal staunten viele, wie gefährlich Krampfadern werden können. Unbehandelt kann es zu Venenentzündungen, offenen Beinen oder lebensgefährlichen Thrombosen kommen. 90 Prozent der Erwachsenen haben Veränderungen an ihren Beinvenen, jede fünfte Frau und jeder sechste Mann chronisch behandlungsbedürftige Krampfadern. „Wir haben es mit einem Volksleiden zu tun, von dem junge und ältere Menschen betroffen sind. Je früher behandelt wird, desto einfacher ist die Therapie. Mit gezieltem Training kann das Fortschreiten verlangsamt und vorgebeugt werden. In unseren kostenlosen Gruppenangeboten bieten wir in der kompletten Woche Training mit Venengymnastik und –Walking, Venenwassergymnastik und das Erlernen von Kneipp-Güssen an“, erklärt die Hauptgeschäftsführerin der Deutschen Venen-Liga, Petra Hager-Häusler.

 

Spezielle Informationsbroschüren und die Venen-Fibel mit vielen Tipps zur Vorbeugung können kostenlos bestellt werden bei der Deutsche Venen-Liga e.V., Sonnenstraße 6, 56864 Bad Bertrich, Tel. 02674 1448, Gebührenfreie Venen-Hotline 0800 4443335.
spacer